Service Learning

Bei Service Learning handelt es sich um eine Lehr-Lernform, bei der die Anwendung theoretischen Wissens in der Praxis im Mittelpunkt steht. Hierdurch werden die in der Lehre vermittelten Inhalte vertiefend erworben. Dabei ist wesentlich, dass Studierende sich in der community engagieren und dazu beitragen, bestehenden Unterstützungsbedarf im sozialen Sektor zu decken.

Das Konzept stammt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten und wird dort an einer Vielzahl von Universitäten und Colleges praktiziert. In Deutschland werden Service Learning-Seminare seit 2003 durchgeführt, insbesondere an den Universitäten Mannheim, Duisburg-Essen, Erfurt und Saarbrücken. Service Learning-Seminare ermöglichen auf diese Weise, drei Ziele zu verfolgen:

  1. Erwerb vertiefender Kenntnisse und deren praktischer Anwendung
  2. Stärkung sozialen Engagements
  3. Unterstützung von Einrichtungen in der community

Förderung
Service Learning-Seminare des Lehrstuhls Empirische Bildungsforschung wurden von der Freudenberg-Stiftung, Weinheim sowie der Wilhelm H. Ruchti-Stiftung, Würzburg gefördert.

Bisherige und laufende Projekte

Am Lehrstuhl werden seit dem Wintersemester 2007/08 zahlreiche Projekte durchgeführt. Nähere Informationen zu den Projekten finden Sie im Menü rechts.

Fördermaterialien und Service Learning Zertifikate
Am Lehrstuhl können Fördermaterialien im Rahmen der Seminare zur Lern- und Sprachförderung sowie die Service Learning Zertifikate immer mittwochs von 12 bis 15 Uhr ausgeliehen bzw. abgeholt werden.
Bringen Sie hierzu Ihren Studierendenausweis mit.

Zuletzt aktualisiert: 12 Dezember 2018