SPIEGEL - Grundschulstudie - Vorreiter der Integration

Zuletzt aktualisiert: 22 September 2011

(Spiegel 41/2010). An deutschen Grundschulen sind Freundschaften zwischen Kindern rein deutscher Herkunft und Kindern mit Migrationshintergrund offenbar normal. Das ergab eine Studie von Bildungsforschern der Universität Würzburg, die das BMBF mitfinanziert hat. Die Wissenschaftler befragten knapp tausend Erstklässler aus Bayern und Hamburg, ob sie mit Kindern anderer Ethnien befreundet seien. Etwa 60 Prozent bejahten dies. Vor allem Kinder mit Migrationshintergrund zeigten eine "hohe kulturelle Offenheit", heißt es, vier von fünf Grundschüler aus dieser Gruppe gaben laut Studienleiter Heinz Reinders an, sie hätten einen Freund, dessen Eltern nicht aus demselben Land stammten wie sie selbst. Mehr...

MainPost - "Demokratie gehört auf den Lehrplan"

Zuletzt aktualisiert: 21 September 2011

(MainPost, 23.09.2010) Wer ist Angela Merkel? Unter anderem diese Frage sollten bayerische Zweitklässler beantworten. Das Ergebnis: Migrantenkinder wissen deutlich weniger über Politik und Demokratie als Kinder deutscher Herkunft, so eine Studie von Bildungsforschern der Universität Würzburg. Insgesamt wurden 539 Grundschulkinder der zweiten Klassen, unter anderem aus München, Nürnberg sowie in Unterfranken aus Würzburg, Aschaffenburg, Kitzingen und Ochsenfurt befragt. Mehr...

MainPost - Aufruhr an den Fakten vorbei

Zuletzt aktualisiert: 20 September 2011

(MainPost, 18.09.2010) Das Thema Migration taucht in der öffentlichen Debatte immer wieder auf. Mal sind es sogenannte „Ehrenmorde“, mal kriminelle Migrantenjugendliche und ein anderes Mal Filme wie Fatih Akins „Gegen die Wand“, die mehr oder minder hitzige Debatten über das Wohl und Wehe von Migration, Integration oder Gettobildung hervorrufen. Das ist sicher.

Ebenso sicher ist, dass das Buch der Berliner Jugendrichterin Heisig und die bedruckten Seiten des Herrn Sarrazin nicht der letzte Anlass sein werden, um emotionalisiert über das Verhältnis von Mehrheits- und Minderheitskulturen – sagen wir freundlicherweise – zu reden. Gemeinsam ist dem öffentlichen Aufruhr ein jedes Mal zweierlei: Erstens spielen Fakten eine untergeordnete Rolle. Zweitens wollen darstellungsfreudige Personen mehr oder minder wesentlichen Ranges die Spitze dessen sein, was sie wahlweise Volkes Meinung, Meinungsfreiheit oder eine tabulose Diskussion nennen. Mehr...

Frankfurter Rundschau - Kinder sind Spezialisten für Integration

Zuletzt aktualisiert: 18 September 2011

(FR, 28.05.2010) Die Erwachsenen können sich in Sachen Integration von den Grundschülern eine Scheibe abschneiden. Kinder denken nicht so sehr in Stereotypen. Ein interkulturelles Leben ist für sie Alltag. Von Katja Irle

Wäre Deutschland ein Kindergarten oder eine Grundschule, dann hätte das Land keine Integrationsprobleme. Zu diesem Schluss kommt eine Studie unter Federführung der Universität Würzburg. Die Befragung von knapp 1000 Erstklässlern aus Bayern und Hamburg zeigt, dass die Kinder kulturelle Vielfalt praktizieren und "in sehr hohem Maß soziale Integration vorleben". Es ist die bundesweit erste Studie, die bereits am Beginn der Schulkarriere nach sozialer Integration von Migrantenkindern fragt. Etwa ein Drittel der Mädchen und Jungen an den Grundschulen ist nicht-deutscher Herkunft.

Laut Würzburger Studie geben 60 Prozent der befragten Grundschüler an, einen Freund unterschiedlicher Herkunft zu haben. Bei den Migranten-Kindern haben sogar vier von fünf einen Freund, der nicht aus dem gleichen Land stammt. Mehr...

MainPost - Wo sind unsere Helden hin?

Zuletzt aktualisiert: 17 September 2011

(MainPost, 07.08.2010) Wer ist dein Held? Michael Ballack, Lady Gaga, Thomas Müller oder Miley Cyrus? Vielleicht denkst du zuerst an Promis, die uns täglich in den Medien begegnen. Doch worin liegen ihre Heldentaten? Oder sind sie schlicht unsere Vorbilder? Und wissen wir eigentlich, was Helden ausmacht? Kurz: Gibt es wahre Hel- den überhaupt noch? Wir haben uns auf Spurensuche begeben.

Die Eigenschaften von Helden aufzuzählen ist gar nicht so einfach. Das weiß auch Professor Heinz Rein- ders aus der Empirischen Bildungs- forschung der Uni Würzburg. „Die Frage ist, was für Kinder ein Held ist. Besondere Fähigkeiten sind zwar wichtig, aber Helden müssen nicht unbedingt unbesiegbar sein. Außer- dem müssen Helden sich schweren Aufgaben stellen und an diesen wachsen.“ Mehr...

WELT - Türken sind Integrationsmotor

Zuletzt aktualisiert: 16 September 2011

Uni-Studie sieht Türken als "Integrationsmotor". Laut einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Universität Würzburg entwickeln sich immer mehr junge Türken zu einem Motor für die Integration. Der Anteil der Befragten, die deutsche Freunde haben wollen und die sich auch in Deutsch gut verständigen können, hat sich vergrößert. Auch mit ihren Eltern sprechen sie deutsch. Mehr...

Nürnberger Nachrichten - Türken besser integriert als gedacht

Zuletzt aktualisiert: 15 September 2011

Junge Türken besser integriert als gedacht

Nürnberg - Was nur hat Recep Tayyip Erdogan gemeint, als er vor einem Assimilationsdruck auf die im Ausland lebenden Türken warnte? Die Kritik an der Kölner Rede des türkischen inisterpräsidenten reißt in jedem Fall nicht ab. Ebenso wenig wie die Diskussion darum, wie gut oder schlecht türkische igranten oder türkischstämmige Deutsche in unsere Gesellschaft integriert sind. Wobei besonders von Seiten der CSU suggeriert wird, dass sich die hier lebenden Türken in ihrer Gesamtheit bisher zu wenig angepasst hätten.

Read MoreNürnberger Nachrichten - Türken besser integriert als gedacht

TAZ - Interview zur Integrationsstudie

Zuletzt aktualisiert: 14 September 2011

"Motor der Integration"

Die Mehrheit der türkischstämmigen Jugendlichen will an der Gesellschaft teilhaben, sagt Heinz Reinders. Doch das werde bei der aktuellen Debatte ausgeblendet. Mehr...