Evaluation des Mannheimer Unterstützungssystems Schule

Zum Nachweis der Wirksamkeit, der besonderen Stärken sowie optimierungsfähigen Aspekte des Programms wird eine wissenschaftliche Begleitung in Form einer prozess- und produktorientierten Evaluation durchgeführt. Das Ziel der Evaluation ist es, Aussagen über die Effizienz sowie die Bedingungen dieser Effizienz treffen zu können. Das Programm „MAUS – Mannheimer Unterstützungskonzept Schule“ zielt für verschiedene Schulformen darauf, ab, zusätzliche Unterstützung zur Förderung leistungsschwacher Schülerinnen und Schüler ausgewählten Schulen zur Verfügung zu stellen.
 
Laufzeit des Projekts
2008-2010 (Projektphase I)
2010-2012 (Projektphase II)
2012-2014 (Projektphase III) 
 
Mitarbeiterin
Dipl.-Päd. Vanessa Worresch, M.A. 
 
Auftraggeber
Stadt Mannheim - Fachbereich Bildung 

Publikationen
  1. REINDERS, H. & DE MOLL, F. (2010). Evaluation des Mannheimer Unterstützungssystems Schule. Abschlussbericht über die Projektphase 2008-2010. Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 14.  Würzburg: Universität Würzburg.
  2. WORRESCH, V. & REINDERS, H. (2012). Evaluation des Mannheimer Unterstützungssystems Schule. Abschlussbericht über die zweite Förderphase 2010-2012. Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 25. Würzburg: Universität Würzburg.
  3. WORRESCH, V. & REINDERS, H. (2014). Evaluation des Mannheimer Unterstützungssystems Schule. Abschlussbericht über die dritte Förderphase 2012-2014. Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 31. Würzburg: Universität Würzburg.
Zuletzt aktualisiert: 20 Januar 2015