Master

Am Lehrstuhl Empirische Bildungsforschung wird für den Master Bildungswissenschaft das Modul "Forschungsmethoden und Anwendungsfelder der Empirischen Bildungsforschung" angeboten. Eine Übersicht des Moduls mit zugeordneten Fachsemestern und ECTS-Punkten erhalten Sie durch die folgende Grafik.

Wichtige Hinweise zur Erstellung des Portfolios
Im Rahmen des Moduls "Forschungsmethoden und Anwendungsfelder der Empirischen Bildungsforschung" führen Sie ein eigenes Forschungsprojekt durch. Ihr Forschungsvorhaben, Ihre Ergebnisse sowie Ihr individuelles Forschungstagebuch stellen Sie in Form eines Portfolios dar. 

Aufbau des Portfolios (quantitativer Zugang)

Einleitung
Die Einleitung enthält die Darlegung der Themenstellung der Arbeit und die daraus abgeleitete Fragestellung. Ferner wird die bearbeitete Fragestellung in den übergeordneten theoretischen Kontext eingebettet und die Gliederung der Arbeit skizziert.

Forschungsstand
In diesem Teil der Arbeit wird die direkt für die Bearbeitung der Fragestellung relevante, bisherige Forschung zusammenfassend dargestellt.

Theorie
Im Mittelpunkt dieses Bereichs steht die Entwicklung der theoretischen Argumentation, die ggf. in der Formulierung eines Modells mündet.

Ableitung von Hypothesen
Aus dem Theorieteil sollen sich logisch stringent Arbeitshypothesen ergeben, die einer empirischen Prüfung zugänglich sind.

Untersuchungsdesign und Methoden
Hier wird erläutert, mit welchem Untersuchungsdesign die Hypothesen geprüft werden sollen und welche Erhebung- und Auswertungsmethoden zur Anwendung kommen.

Ergebnisse
Gegliedert nach zunächst deskriptiven Befunden zur Stichprobe sowie den verwendeten Skalen und Konstrukten (Operationalisierung) werden die inferenzstatistischen Auswertungen vorgenommen und möglichst entlang der vorab formulierten Hypothesen sortiert.

Diskussion
In der Diskussion werden die Befunde auf die Hypothesen bezogen und eine Entscheidung über deren Annahme oder Zurückweisung vorgenommen. Es erfolgt die Einordnung der eigenen Befunde in den theoretischen Rahmen sowie in den Kontext bisheriger Forschung. Schließlich gilt es, die Grenzen der eigenen Studie aufzuzeigen und kritisch zu diskutieren.

Aufbau des Portfolios (qualitativer Zugang)
Das Portfolio mit einem qualitativen Zugang (bspw. Interviewstudie, unstrukturierte Beobachtung) gliedert sich in vergleichbarer Weise. Allerdings kann ggf. der theoretische Teil als Folge der empirischen Untersuchung angesiedelt werden. Die Formulierung von Hypothesen wird durch die Formulierung der Fragestellung ersetzt. Beibehalten wird die Gliederung hinsichtlich der Einleitung, der Darstellung des Forschungsstandes, des Untersuchungsdesigns und der Methoden sowie der Ergebnisdarstellung und Diskussion anhand der Kriterien des qualitativen Vorgehens.

Allgemeine Hinweise

Formalia
Die Gestaltung des Deckblatts und die Beifügung etwaiger Erklärungen richten sich nach den Anforderungen der gültigen Prüfungsordnung der jeweiligen Studiengänge. Dabei sind die Seiten in folgender Weise zu formatieren:

  • Seitenränder: Links: 3 cm, rechts: 4 cm, oben: 3 cm, unten 3 cm.
  • Schriftart: Arial oder Times New Roman, 12 pt, 1,5 Zeilenabstand.
  • Beschriftung: Tabellenüberschriften, Bildunterschriften
  • Paginierung: Laufend ab Inhaltsverzeichnis unten rechts.

Zitation
Verweise auf Autoren im Text, Zitate und Literaturangaben erfolgen gemäß den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs).

Weitere Downloads

  • Der Studienverlaufsplan für den Master Bildungswissenschaft steht Ihnen hier zur Verfügung.
  • Die fachspezifischen Bestimmungen für den Master Bildungswissenschaft finden Sie hier.
  • Das Modulhandbuch für das Studienfach Bildungswissenschaft als 1-Fach-Master (Prüfungsordnungsversion: 2015) finden Sie hier.
Zuletzt aktualisiert: 14 Juli 2017