Perspektiven des Bayerischen Jugendfußballs

Mehr als 4.400 Vereine in Bayern bieten Fußball als Sport an. Und dies neuerdings auch verstärkt für Kinder und Jugendliche mit Fluchterfahrung. Die neue Zuwanderung und der demographische Wandel stellen den bayerischen Jugendfußball dabei auf eine Bewährungsprobe. Ohne die Integrationsleistung des Sports wird das interkulturelle Zusammenleben kaum denkbar sein, ohne Möglichkeiten der Gewinnung neuer Mitglieder die Aufrechterhaltung des Vereinssports schwierig.

Daher hat die Jugendfußball-Studie 2017 den Schwerpunkt auf die Frage gelegt, welche Rolle die neue Zuwanderung und der demographische Wandel auf die Vereinsarbeit haben. In einer repräsentativen Studie  aus ganz Bayern erhebt die Jugendfußball-Studie 2017 ein facettenreiches Bild engagierter Vereine mit all ihren Herausforderungen.  

Projektleitung
Prof. Dr. Heinz Reinders

Laufzeit des Projekts
2010-2018

Kooperationspartner
Bayerischer Fußball-Verband (bis 2015)
Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen (ab 2017)

Publikationen

  1. REINDERS, H. (2016). Der bayerische Jugendfußball im Spiegel gesellschaftlicher Entwicklung. Ergebnisse der BFV-Studie 2015. Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 34. Würzburg: Universität Würzburg. Download
  2. REINDERS, H. (2016). Optimale Förderung des Mädchenfußballs aus Vereinssicht. Schriftenreihe des Nachwuchsförderzentrums für Juniorinnen, Band 03. Würzburg: Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Download
  3. REINDERS, H. (2013). Der bayerische Jugendfußball zwischen Leistung und sozialer Teilhabe. Ergebnisse der BFV-Studie 2013. Schriftenreihe Empirische Bildungsforschung, Band 27. Würzburg: Universität Würzburg. Download
  4. KREISELMEYER, K. & REINDERS, H. (2014). Bedingungen der Beteiligung von Mädchen im Jugendfußball. Eine empirische Studie bei Bayerischen Fußballvereinen. In: S. Sinnig, J. Pargätzi & B. Eichmann (Hg.), Frauen- und Mädchenfußball im Blickpunkt. Empirische Untersuchungen, Probleme und Visionen (203-216). Münster: Lit.
Zuletzt aktualisiert: 06 Dezember 2017